W wie Wut

25. + 27.03.2022 Halle 2, Kassel

27. + 28.08.2021 Theaterlabor Tor 6, Bielefeld

Inszenierung: Agnetha Jaunich

Tanz: Velia Malika Hahnemann, Paula Moré, Hannah Breuker

Bühnenbild: Lena Keller, Mareike Wetzel

"Man sieht eigentlich kaum etwas. Ich trage das nie nach außen.“ Atmen. Stille. Frauen sind verständnisvoll, umsorgend, mitfühlend; sie sind das emotionale Geschlecht. Nur eine Emotion gehört nicht zu ihrem Gefühlsspektrum: die Wut. Wenn Frauen wütend werden, sind sie hysterisch, reagieren über und werden belächelt.

Ein Grund mehr, um wütend zu sein.

Wut wird in unserer Gesellschaft oft als unweiblich gesehen und durch (self-silencing) unterdrückt.

In "W wie Wut" wird das Thema künstlerisch aufgegriffen. Mittels Tanz, Stimmarbeit und biografisch-dokumentarischen Texten nähern sich die drei Tänzerinnen dieser emotionelen Gender Gap.

W wie Wut 2021  © K-H Mierke-0155.jpg
W wie Wut 2021  © K-H Mierke-1428.jpg
W wie Wut 2021  © K-H Mierke-1172.jpg